Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen der Alpenrepublik Schwäche-Anfall beim Schweizer Franken

Die Währung der Eidgenossen ist im Sommer gefallen und gefallen. Plötzlich findet sie sich auf dem Niveau vom Jahresanfang wieder. Experten sind sich aber sicher: Die Euro-Rally wird nicht von langer Dauer sein.
11.09.2015 Update: 11.09.2015 - 17:22 Uhr
Das Leben in der Schweiz ist ein teures. Quelle: dpa
Euro und Franken Münzen

Das Leben in der Schweiz ist ein teures.

(Foto: dpa)

Der Schweizer Franken ist am Freitag auf den tiefsten Stand zum Euro seit der Aufhebung des Mindestkurses am 15. Januar gefallen. Am Nachmittag notierte der Franken bei 1,1023 zum Euro und hielt sich damit zum ersten Mal jenseits der Marke von 1,10 Franken zum Euro. Devisen-Spezialisten sind indes skeptisch, ob die Schwäche-Phase von Dauer ist.

„Im Moment helfen die Negativzinsen den Franken zu schwächen. Europa bietet kaum Gründe, warum die Anleger einen sicheren Hafen wie den Franken suchen sollten“, sagt Thomas Flury, Devisenstratege der Großbank UBS.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Devisen der Alpenrepublik - Schwäche-Anfall beim Schweizer Franken
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%