Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Euro gibt leicht nach, Pfund bleibt stabil

Im frühen Handel notiert der Euro am Donnerstag leicht schwächer. Das britische Pfund zeigt sich jüngsten Brexit-Querelen zum Trotz weiter stabil.
Kommentieren
Die europäische Gemeinschaftswährung datiert zum Handelsstart am Donnerstag leicht schwächer. Quelle: Reuters
Euro

Die europäische Gemeinschaftswährung datiert zum Handelsstart am Donnerstag leicht schwächer.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel leicht nachgegeben. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1390 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1389 Dollar festgesetzt.

Nach wie vor stabil präsentierte sich das britische Pfund. Am Mittwochabend hatte Premierministerin Theresa May ein von der Opposition angestoßenes Misstrauensvotum überstanden. Sie kündigte anschließend Gespräche mit der Opposition an, um das weitere Vorgehen im Brexit-Prozess zu klären.

Am Montag wird May dem Parlament offenlegen, wie sie einen ungeregelten EU-Austritt, mit dem schwerwiegende wirtschaftliche Folgen verbunden werden, verhindern will.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Devisen: Euro gibt leicht nach, Pfund bleibt stabil"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote