Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Euro hält Kursgewinne der vergangenen Woche

Der Eurokurs hat sich zum Start in die neue Woche kaum verändert. Er wird etwa auf dem gleichen Niveau wie am Freitagabend gehandelt.
Kommentieren
In den beiden Währungen wird ein Großteil des Welthandels abgewickelt. Quelle: dpa
Euro und US-Dollar

In den beiden Währungen wird ein Großteil des Welthandels abgewickelt.

(Foto: dpa)

Frankfurt am Main Der Euro hat sich am Montag zunächst wenig verändert und damit die Kursgewinne vom Freitag gehalten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1145 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag deutlich niedriger auf 1,1065 Dollar festgesetzt.

Am Freitag hatte US-Präsident Donald Trump eine Erhöhung von Zöllen auf amerikanische Waren durch die Regierung in Peking scharf kritisiert und umgehend eine Erhöhung der Strafzölle auf chinesische Waren angekündigt. Der US-Dollar reagierte mit Kursverlusten auf die neue Eskalationsstufe im Handelskonflikt, während der Euro im Gegenzug zulegen konnte.

Dagegen versucht China derzeit, die Wogen wieder etwas zu glätten. „Wir sind gewillt, die Probleme durch Beratungen und Kooperationen mit einer ruhigen Haltung zu lösen“, sagte Liu He, chinesischer Vizepremierminister und in der Regierung für die Verhandlungen mit den USA zuständig, am Montag nach Angaben des Wirtschaftsmagazins „Caixin“.

Neben dem Handelskonflikt dürften im weiteren Tagesverlauf auch Konjunkturdaten stärker in den Fokus am Devisenmarkt rücken. Auf dem Programm stehen am Nachmittag Kennzahlen zum Auftragseingang in der US-Wirtschaft.

Mehr: Die chinesische Währung ist auf den niedrigsten Stand seit März 2018 gesunken. Experten glauben allerdings, dass sich das Tempo des Rückgangs verlangsamen wird.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Devisen - Euro hält Kursgewinne der vergangenen Woche

0 Kommentare zu "Devisen: Euro hält Kursgewinne der vergangenen Woche"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote