Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Euro kaum verändert - Pfund unter Druck

Die anhaltende Diskussion rund um den Ausstieg der Briten aus der EU wirkt sich negativ auf das Pfund aus. Der Euro hingegen bleibt stabil.
Kommentieren
Die britische Währung muss einen Teil der Gewinne aus der Vorwoche wieder abgeben. Quelle: dpa
Pfund-Münzen

Die britische Währung muss einen Teil der Gewinne aus der Vorwoche wieder abgeben.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Euro hat am Montag die Kursgewinne der vergangenen Woche halten können. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1158 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Freitagabend.

In der vergangenen Woche war der Euro mit der Hoffnung auf einen geregelten Austritt Großbritanniens aus der EU um mehr als ein Prozent gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1144 Dollar festgesetzt.

Während sich der Euro stabil halten konnte, musste das britische Pfund am Morgen einen Teil der Gewinne der Vorwoche wieder abgeben. Zuletzt hielt sich der Kurs im Handel mit dem US-Dollar knapp über der Marke von 1,29 Dollar. Am Freitagabend war das Pfund noch bei 1,2985 Dollar gehandelt worden.

Das Tauziehen um einen geregelten Brexit bleibt ein bestimmendes Thema am Devisenmarkt. Im Verlauf des Tages wird das britische Parlament möglicherweise über das zwischen Premierminister Boris Johnson und der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen abstimmen.

Die Entscheidung darüber will Parlamentspräsident John Bercow am späten Nachmittag im Unterhaus in London bekanntgeben. Gibt er den Weg dafür frei, könnten die Abgeordneten noch am selben Tag abstimmen.

Mehr: Trotz der verschobenen Abstimmung über den Ausstiegsvertrag ist Boris Johnson optimistisch – denn langsam zeichnet sich eine Mehrheit für den Brexit-Deal ab.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Devisen: Euro kaum verändert - Pfund unter Druck"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.