Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Euro kommt kaum vom Fleck

Die Spannung vor der EZB-Sitzung ist an den Märkten deutlich zu spüren: Der Euro hat sich am Mittwoch unverändert präsentiert. Anleger sind daher im Abwarte-Modus. Händler spekulieren ab Donnerstag auf neue Impulse.
Kommentieren
Der Euro zeigt sich recht träge. Quelle: dpa

Der Euro zeigt sich recht träge.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Euro-Anleger haben sich einen Tag vor der EZB-Sitzung zurückgehalten. Die Gemeinschaftswährung notierte am Mittwoch kaum verändert bei 1,3672 Dollar. Anleger rätseln darüber, ob die EZB nach ihren umfangreichen Maßnahmenpaket Ende Juni nochmals aktiv wird. Beobachter rechneten nach den jüngsten Beschlüssen zwar nicht mit weiteren Entscheidungen. Händler spekulierten allerdings, dass Draghi sich am Donnerstag zur jüngsten Euro-Stärke äußern könnte. Die Gemeinschaftswährung hatte nach enttäuschenden US-Konjunkturdaten in den vergangenen drei Wochen rund zwei US-Cents an Wert gewonnen.

Anfang Juni hatte die EZB ihren Leitzins fast bis auf null Prozent gesenkt und erstmals einen Strafzins für Banken eingeführt, die Geld lieber bei ihr parken als es per Kredit an Firmen weiterzugeben.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Devisen: Euro kommt kaum vom Fleck"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote