Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Frankenkurs sinkt leicht nach Ablehnung der Vollgeldinitiative

Nachdem die Vollgeld-Initiative mehrheitlich abgelehnt wurde, hat sich zum Wochenbeginn der Schweizer Franken etwas abgeschwächt.
Kommentieren
Die Währung hat sich am Montagmorgen etwas abgeschwächt. Quelle: dpa
Schweizer Franken

Die Währung hat sich am Montagmorgen etwas abgeschwächt.

(Foto: dpa)

Zürich Der Schweizer Franken hat sich am Montag nach der Ablehnung der Vollgeld-Initiative etwas abgeschwächt. In den Morgenstunden kostete ein Euro 1,1621 Franken nach 1,1590 Franken am Sonntagabend. Zuvor hatten die Schweizer in einer Abstimmung einen radikalen Wechsel des Geldsystems deutlich abgelehnt.

Der Vorschlag hätte die Kreditvergabe der Banken beschränkt und die Notenbank zur einzigen Quelle für neues Geld gemacht. Experten hatten in dem Zusammenhang im Vorfeld vor einer Aufwertung des Frankens gewarnt.

Rund 76 Prozent der Schweizer stimmten am Sonntag gegen das Vollgeld. Das Vorhaben wurde in sämtlichen Kantonen abgelehnt. Bereits im Vorfeld der Abstimmung hatte sich eine Niederlage für die Vollgeldinitiative abgezeichnet.

Die Nationalbank SNB hatte am Sonntag erklärt, sie könne ihre Geldpolitik nun unter den gleichen Rahmenbedingungen fortführen. Sie setzt zur Schwächung des Frankens auf Negativzinsen und Interventionen am Devisenmarkt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Devisen: Frankenkurs sinkt leicht nach Ablehnung der Vollgeldinitiative"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote