Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Gute Börsenstimmung stützt den Euro

Die gute Stimmung an den Finanzmärkten lässt den Euro steigen. Die Ukraine-Krise konnte die Stimmung nicht trüben. Am Morgen blieb der Euro im frühen Handel allerdings noch unverändert.
Update: 28.04.2014 - 17:56 Uhr Kommentieren
Die Gemeinschaftswährung tritt am Montag auf der Stelle. Quelle: dpa

Die Gemeinschaftswährung tritt am Montag auf der Stelle.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Euro ist am Montag gestiegen. Die gute Stimmung an den Finanzmärkten stütze auch die Gemeinschaftswährung, hieß es aus dem Handel. Am Nachmittag stand der Euro bei 1,3852 US-Dollar. Sein Tageshoch hatte er zuvor bei 1,3879 Dollar erreicht. Am Morgen notierte der Euro noch mehr als einen halben Cent tiefer. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3861 (Freitag: 1,3831) Dollar fest.

Die Risikofreude der Anleger legte zu Wochenbeginn deutlich zu. Übernahmeaktivitäten im Pharmasektor gaben an den Finanzmärkten den Ton an. So wurde bekannt, dass der US-Großkonzern Pfizer weiter um den britischen Wettbewerber AstraZeneca wirbt. Weltweit und branchenübergreifend hat das Fusions- und Übernahmekarussell seit Jahresbeginn deutlich Fahrt aufgenommen - laut Experten ein gutes Zeichen, dass auch die Konjunktur wieder stärker in Schwung kommen könnte.

Die Ukraine-Krise konnte die Stimmung nicht trüben. Im Gegenteil: Neue Sanktionen der USA gegen Russland wurden am Markt erleichtert aufgenommen. „Einige Investoren hatten wohl mit einer härteren Gangart gerechnet“, kommentierte Analyst Tim Ash von der Standard Bank. Überraschend robust ausgefallene Daten vom US-Häusermarkt ließen die Euro-Gewinne am Nachmittag dann aber doch noch etwas abbröckeln.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,82280 (0,82285) britische Pfund, 141,85 (141,05) japanische Yen und 1,2181 (1,2194) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1299,00 (1301,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 29 670,00 (29 570,00) Euro.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Devisen - Gute Börsenstimmung stützt den Euro

0 Kommentare zu "Devisen: Gute Börsenstimmung stützt den Euro"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.