Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Lockeres Fed-Geld beflügelt Euro

Euro-Anleger setzen auf eine Fortsetzung der Geldflut der US-Notenbank Fed. Die lockere Geldpolitik der USA belastet den Dollar und hilft dem Euro. Von Seiten des Bundesverfassungsgerichts wird kein Störfeuer erwartet.
11.06.2013 - 08:28 Uhr
Euro-Anleger setzen auf die lockere Geldpolitik der Fed. Quelle: dpa

Euro-Anleger setzen auf die lockere Geldpolitik der Fed.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Hoffnung auf eine anhaltend lockere Geldpolitik der US-Notenbank Fed macht Anlegern Lust auf den Euro. Die Gemeinschaftswährung stieg am Dienstag in der Spitze auf 1,3291 Dollar nach 1,3256 Dollar im New Yorker Schlussgeschäft. Der US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag hatte die Erwartung einer baldigen Straffung der Anleihekäufe zuletzt gedämpft, da die Arbeitslosenquote auf 7,6 von 7,5 Prozent gestiegen ist. Die US-Notenbank will ihre Nullzinspolitik so lange fortsetzen, bis die Arbeitslosenquote auf 6,5 Prozent gesunken ist.

Die Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts über die Klagen gegen das Anti-Krisenprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) dürfte nach Einschätzung von Marktbeobachtern keinen Einfluss auf die Kurs der Gemeinschaftswährung haben. Da erst einmal keine Entscheidung aus Karlsruhe zu erwarten sei, dürfte der Einfluss begrenzt sein, prognostizierte Helaba-Analyst Ralf Umlauf.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%