Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisenhandel Eurokurs testet 1,25-Dollar-Marke

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch zeitweise unter die Marke von 1,25 Dollar gesunken. Bereits in der Nacht zum Mittwoch sank die europäische Gemeinschaftswährung auf bis zu 1,2 481 Dollar. Zuletzt erholte sich der Euro wieder etwas und kostete 1,2 605 Dollar.

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Mittwoch zeitweise unter die Marke von 1,25 Dollar gesunken. Bereits in der Nacht zum Mittwoch sank die europäische Gemeinschaftswährung auf bis zu 1,2 481 Dollar. Zuletzt erholte sich der Euro wieder etwas und kostete 1,2 605 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 933 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,2 747 (Montag: 1,2 891) Dollar festgesetzt.

Auch am Mittwoch dürften die fundamentalen Einflüsse auf den Devisenhandel laut Experten begrenzt bleiben. Im Euroraum stehen Daten zur Industrieproduktion im Mittelpunkt des Interesses, während aus den USA keine entscheidenden Daten erwartet werden. Laut Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) nimmt das Abwärtsrisiko beim Eurokurs derzeit wieder zu. Hierfür sprächen sowohl die anhaltende Angst vor einer Rezession als auch handelstechnische Faktoren.

Startseite
Serviceangebote