Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisenhandel Eurokurs weiter unter 1,34 Dollar

HB FRANKFURT. Der Kurs des Euro hat am Montag weiter unter 1,34 Dollar notiert, nachdem er bereits am Freitag unter diese Marke gefallen war. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,3 355 Dollar und damit in etwa soviel wie am Freitagabend. Ein Dollar war 0,7 488 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3 349 (Donnerstag: 1,3 470) Dollar festgesetzt.

Zum Wochenausklang hatte der Euro zum Dollar deutlich an Wert verloren und war auf den niedrigsten Stand seit Anfang April gefallen. Verantwortlich für die Kursverluste war laut Experten die Auflösung so genannter Carry-Trades. Zudem hätten veränderte Leitzinserwartungen in den USA den Dollar zum Euro gestützt. Baldige Zinssenkung seien nach Kommentaren von US-Notenbankvertretern unwahrscheinlicher geworden, hieß es.

Für den Montag sei von fundamentaler Seite mit nur geringen Impulsen zu rechnen, sagten Händler. Während in der Eurozone Zahlen zur Industrieproduktion aus Frankreich und Italien anstehen, werden in den USA keine marktbewegenden Konjunkturdaten erwartet.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote