Dogecoin, Bananacoin und Trumpcoin Das sind die fünf skurrilsten Kryptowährungen der Welt

Manche von ihnen wurden als Parodie auf den Bitcoin entwickelt, andere um Wahlkampfspenden für Donald Trump einzusammeln - doch erfolgreich sind diese fünf skurrilen Kryptowährungen alle. 
Kommentieren

1. Dogecoin 

Das Logo des Dogecoin Quelle: Dogecoin
Dogecoin

Das Logo des Dogecoin

Die Entwickler planten Dogecoin ursprünglich als reine Parodie auf Bitcoin und Co. Als Maskottchen dient ein Shiba, eine japanische Hunderasse, die sich als Internet-Meme großer Popularität erfreut. Im Jahr 2014 sammelte die Community Dogecoins im Wert von rund 25.000 US-Dollar für die Olympiateilnahme des jamaikanischen Bobteams ein. Mittlerweile erreicht die Kryptowährung eine Marktkapitalisierung von zwei Milliarden US-Dollar und hat sich damit genau zu dem entwickelt, was sie ursprünglich mit ihrer Satire bloßstellen wollte.

2. Useless Ethereum Token 

Quelle: Useless Ethereum Token
Useless Ethereum Token

Der Token ist, wie der Name bereits vermuten lässt, völlig nutzlos, besticht jedoch mit seiner Ehrlichkeit. Die Gründer selbst bezeichnen den Useless Ethereum Token (UET) als die erste zu 100% ehrliche Kryptowährung, die hält was sie verspricht: nämlich wertlos zu sein. „Sind wir ehrlich – jeder hat die Nase voll von ICOs“, schreiben die Entwickler auf der eigenen Webseite. Darum bietet UET keinen Gegenwert für Investoren, um nach eigenen Angaben die Erwartungen niedrig zu halten. Da die Tokens nichts wert sind, kann es nur aufwärts gehen. Trotz Warnungen auf der eigenen Homepage wie „Ernsthaft, kauft unsere Tokens nicht“, kamen bereits mehr als 71.000 US-Dollar zusammen. 

3. Bananacoins 

Quelle: Bananacoin
Bananacoin

Ernst meinen es hingegen die Entwickler der Bananacoins. Hinter dem Token steht eine Bio-Bananenfarm in Laos, die es auf diese Weise Investoren ermöglicht in die Plantage zu investieren. Der Wert der Tokens ist daher auch an den Kilo-Exportpreis von Bananen aus Laos nach China gebunden. Der Kurs steigt und fällt mit der Nachfrage nach Bananen in China. Als kleinen Bonus hat jeder Anleger das Recht die Plantage in Laos persönlich zu besuchen. Weit mehr als sechs Millionen Tokens wurden bereits ausgegeben.

4. Trumpcoin 

Quelle: Trumpcoin
Trumpcoin

Der Trumpcoin, der von den Entwicklern selbst als „Bewegung der Bürger“ bezeichnet wird, wurde 2016 ins Leben gerufen. Das erklärte Ziel war es, Wahlkampfspenden für Trump einzusammeln. Seit seinem Einzug ins Weiße Haus soll der Trumpcoin insbesondere den „Kampf gegen Fake News“ unterstützen. Wie genau die Währung das schaffen soll, wird nicht aufgeklärt. Offiziell besteht keine Beziehung zum Präsidenten der USA. Dieser hat sich zu der Währung bisher nicht geäußert.

5. Eroiy

Quelle: Eroiy
Eroiy

Auch in der Erotikbranche hat die Kryptowährung Einzug gehalten. Das ist wenig verwunderlich, waren Pornos eine der ersten Produkte, die Kunden online bezahlten. Mit Eroiy, einer Währung eigens für den Porno-Kauf entwickelt, soll das zukünftig anonym und sicher funktionieren. So taucht der Erwerb der Filme nicht mehr auf der Kreditkartenabrechnung auf. Die Idee scheint einen Nerv zu treffen: Beim virtuellen Börsengang kamen Anfang des Jahres 15 Millionen Dollar zusammen.  

Startseite

Mehr zu: Dogecoin, Bananacoin und Trumpcoin - Das sind die fünf skurrilsten Kryptowährungen der Welt

0 Kommentare zu "Dogecoin, Bananacoin und Trumpcoin: Das sind die fünf skurrilsten Kryptowährungen der Welt "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%