Dollarkurs Spekulationen setzen Dollar zu

Experten rechnen mit anhaltenden Niedrigzinsen. Das lässt den Dollar schwächeln. Auch die Veröffentlichung des aktuelles Job-Berichtes in den USA hat der Währung des Landes zugesetzt.
Kommentieren
Der Dollar schwächelt. Der Euro notierte am Dienstag in der Spitze bei 1,0954 Dollar. Quelle: Reuters
Der Dollar schwächelt

Der Dollar schwächelt. Der Euro notierte am Dienstag in der Spitze bei 1,0954 Dollar.

(Foto: Reuters)

FrankfurtDie zuletzt enttäuschende US-Arbeitsmarktdaten lassen den Dollar schwächeln: Der Euro notierte am Dienstag in der Spitze bei 1,0954 Dollar - zeitweise war er seit der Veröffentlichung des Job-Berichts bis auf 1,1035 Dollar geklettert.

Am Donnerstag hatte die Gemeinschaftswährung noch um die 1,08 Dollar notiert.

Der an Karfreitag veröffentlichte Arbeitsmarktbericht hatte gezeigt, dass die US-Wirtschaft im März nur gut halb so viele Stellen geschaffen hat wie erwartet. Viele Anleger gehen nun davon aus, dass sich die US-Notenbank Fed bei der geplanten Zinswende noch Zeit lassen dürfte.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Dollarkurs: Spekulationen setzen Dollar zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%