Edelmetall Gold klettert auf Sechs-Wochen-Hoch

Der Gold-Preis hat seinen höchsten Stand seit Mitte Dezember erreicht. Eine Feinunze kostet rund 1672 Dollar. Für Investoren wird es laut Experten zunehmend schwieriger, die kursbewegenden Faktoren zu erkennen.
1 Kommentar
Goldbarren liegen im Tresor der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. Quelle: dpa

Goldbarren liegen im Tresor der Deutschen Bundesbank in Frankfurt.

(Foto: dpa)

FrankfurtGestützt auf Käufe japanischer Investoren ist der Goldpreis am Montag auf den höchsten Stand seit Mitte Dezember gestiegen. Eine Feinunze des Edelmetalls verteuerte sich um bis zu 0,4 Prozent auf 1672,89 Dollar. Der japanische Dezember-Terminkontrakt stieg sogar um ein Prozent auf 4152 Yen je Gramm.

Größere Kursbewegungen seien derzeit aber weder in die eine noch die andere Richtung zu erwarten, sagte Rohstoff-Experte Akira Doi von Daiichi Commodities. „Angesichts der Vielzahl von kursbewegenden Faktoren wird es für Investoren immer schwieriger, sich auf einen davon zu konzentrieren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Edelmetall: Gold klettert auf Sechs-Wochen-Hoch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Japan ist ein Exportland was Gold betrifft! Das war es jedenfalls die letzten Jahre! Das hat sich heute, am Montag, nach Ihren Angaben geändert? Zur Information geht das von Japan verkaufte Gold nach Hongkong und wird von da nach China weiterverkauft! Bei Gold sollte man keinen Bericht schreiben wenn mal eine einzige Person kauft oder verkauft! Gold ist eine Währung, die genauso wie jede andere Währung schwankt, nur das Gold nicht wie Gulden, Goldmark, Mark, Reichsmark, DDR Mark oder Euro wertlos geworden ist oder bald wertlos sein wird. Denken Sie mal darüber nach!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%