Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Edelmetalle Goldpreis ist nicht zu bremsen

Die US-Schuldenkrise verunsichert die Anleger. Weil Republikaner und Demokraten keine Einigkeit finden, profitiert einmal mehr der „sichere Hafen“ Gold. Der Preis für das Edelmetall erreicht ein weiteres Rekordhoch.
25.07.2011 - 12:35 Uhr
In Sachen Goldpreis jagt ein Rekord den anderen. Quelle: dpa

In Sachen Goldpreis jagt ein Rekord den anderen.

(Foto: dpa)

Frankfurt Aus Furcht vor den Folgen des Streits um den Abbau der US-Staatsverschuldung haben Anleger am Montag erneut auf Edelmetalle gesetzt. Der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) Gold kletterte auf bis zu 1622,49 Dollar. Dies ist das fünfte Rekordhoch in den vergangenen zehn Handelstagen. Seit Monatsbeginn hat sich das Edelmetall damit um etwa acht Prozent oder mehr als 100 Dollar verteuert. Silber zog am Montag um 1,8 Prozent auf 40,75 Dollar an. Sein Kursplus der vergangenen vier Wochen liegt bei gut 17 Prozent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Edelmetalle - Goldpreis ist nicht zu bremsen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%