Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ernteausfälle Weizen wird wieder teurer

Weizen wird wegen der drohenden schlechten Ernte in Nordamerika und Westeuropa immer teurer. Die Anleger scheinen nicht daran zu glauben, dass Russland die Ausfälle komplett ausgleichen kann.
03.06.2011 - 10:52 Uhr
Das schlechte Wetter macht der Weizenernte zu schaffen. Quelle: dpa

Das schlechte Wetter macht der Weizenernte zu schaffen.

(Foto: dpa)
Frankfurt

Spekulationen über Ernte-Einbußen in Nordamerika und Westeuropa als Folge widrigen Wetters haben Weizen am Freitag weiter verteuert. Anleger bezweifelten, dass russische Exporte die Ausfälle komplett ausgleichen könnten, sagte Agrarrohstoff-Stratege Paul Deane von der ANZ Bank.

Die Regierung in Moskau werde sicher den Umfang der Ausfuhren über Export-Zölle kontrollieren. Der US-Weizen-Future legte 0,5 Prozent auf 7,7375 Dollar je Scheffel zu. Mais blieb fast unverändert bei 7,6675 Dollar.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%