Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro/Dollar Euro etwas schwächer

Der Gemeinschaftswährung kostet am Mittwochmorgen 1,1010 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1020 US-Dollar festgesetzt.
Kommentieren
In den beiden Währungen wird ein Großteil der weltweiten Transaktionen abgewickelt. Quelle: AFP
Euromünze und Dollarschein

In den beiden Währungen wird ein Großteil der weltweiten Transaktionen abgewickelt.

(Foto: AFP)

Frankfurt Der Euro hat am Mittwoch im frühen Handel etwas nachgegeben. Am Morgen kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1010 US-Dollar und damit moderat weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1020 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte können sich Analysten und Anleger auf zahlreiche Konjunkturdaten einstellen. In den USA wird vor dem Thanksgiving-Fest ein ganzer Schwung an Zahlen veröffentlicht. Im Mittelpunkt dürften gesamtwirtschaftliche Wachstumsdaten für das dritte Quartal und Zahlen zur Investitionsneigung der Unternehmen stehen. In Europa werden dagegen nur wenige Wirtschaftsdaten veröffentlicht.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Euro/Dollar : Euro etwas schwächer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.