Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro/Dollar Euro nach Europawahl kaum bewegt

Die Ergebnisse der Europawahl haben bisher wenige Überraschungen enthalten. Der Euro reagierte entsprechend und hielt seinen ruhigen Kurs der Vorwoche.
Kommentieren
Der Euro kostete am Morgen 1,1210 US-Dollar. Quelle: dpa
Eurokurs

Der Euro kostete am Morgen 1,1210 US-Dollar.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Euro ist am Montag zunächst kaum durch den Ausgang der Europawahl bewegt worden. Im Vergleich zum US-Dollar legte er am Morgen etwas auf 1,1210 Dollar zu. Am Devisenmarkt war die Lage zum Wochenstart generell ruhig. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs des Euro am Freitagnachmittag auf 1,1187 Dollar festgesetzt.

Die Europawahl ist nach vorläufigen Ergebnissen in etwa wie erwartet ausgegangen. Die großen Parteiblöcke im Europaparlament der Volksparteien haben Stimmen verloren, nationalistische und populistische Parteien haben hinzugewonnen. Zu einem mitunter prognostizierten kräftigen Rechtsruck ist es jedoch nicht gekommen. Die Grünen zählen zu den stärksten Gewinnern.

Zu Wochenbeginn stehen kaum Konjunkturdaten auf dem Plan, die für Kursbewegung sorgen könnten. Auch ranghohe Notenbanker halten sich mit öffentlichen Auftritten größtenteils zurück.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Euro/Dollar: Euro nach Europawahl kaum bewegt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote