Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro/Dollar Euro nach EZB-Entscheidungen kaum verändert bei unter 1,18 Dollar

Die EZB signalisiert, dass sie noch lange an ihrer expansiven Geldpolitik festhalten wird. Der Euro reagiert mit Kursverlusten – aber nur kurzzeitig.
22.07.2021 - 18:29 Uhr Kommentieren
In den beiden Währungen wird ein Großteil der weltweiten Transaktionen abgewickelt. Quelle: AFP
Euro und Dollar

In den beiden Währungen wird ein Großteil der weltweiten Transaktionen abgewickelt.

(Foto: AFP)

Frankfurt Der Euro hat am Donnerstag nur vorübergehend auf die geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) reagiert. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1784 US-Dollar. Sie notierte damit etwas niedriger als am Morgen. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1775 (Mittwoch: 1,1772) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8493 (0,8495) Euro.

Die Geldschleusen der Notenbank bleiben weit geöffnet. In der ersten Zinssitzung nach der Verabschiedung einer neuen geldpolitischen Strategie bekräftigten die Währungshüter am Donnerstag ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihekäufen.

Sie änderten jedoch ihren Zinsausblick (Forward Guidance). Dieser deutet darauf hin, dass die Zinsen noch länger niedrig bleiben, da die Voraussetzungen für eine Zinserhöhung verschärft wurden.

„Mit ihrer geänderten Forward Guidance zu den Leitzinsen signalisiert die EZB, dass sie noch sehr lange an ihrer sehr expansiven Geldpolitik festhalten dürfte“, kommentierte Michael Schubert, Volkswirt bei der Commerzbank. Er erwartet im Gegensatz zu anderen Ökonomen sogar, dass die EZB ihre Anleihekäufe künftig noch ausweiten wird.

Der Euro reagierte kurzzeitig mit Kursgewinnen. Er gab diese jedoch rasch wieder ab. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85563 (0,86363) britische Pfund, 129,83 (129,63) japanische Yen und 1,0829 (1,0848) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1805 Dollar gehandelt. Das waren ein Dollar mehr als am Vortag.

Mehr: EZB passt Ausblick an – Zinserhöhung kaum vor dem Jahr 2023.

  • dpa
Startseite
Mehr zu: Euro/Dollar - Euro nach EZB-Entscheidungen kaum verändert bei unter 1,18 Dollar
0 Kommentare zu "Euro/Dollar : Euro nach EZB-Entscheidungen kaum verändert bei unter 1,18 Dollar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%