Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro/Dollar Euro stabil – Yen gibt nach

Im Vergleich zum Vorabend präsentiert sich der Euro-Kurs am Freitagmorgen stabil. Der japanische Yen musste hingegen Verluste hinnehmen.
Kommentieren
Euro Dollar, Währung, Devisen, Wechselkurs, EUR/USD Quelle: Reuters
Euro und Dollar

In den beiden Währungen wird ein Großteil des Welthandels abgewickelt.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Der Euro hat sich am Freitag stabil präsentiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2315 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch deutlich höher auf 1,2421 Dollar festgesetzt.

Kursverluste musste am Freitagmorgen der japanische Yen hinnehmen. Beobachter begründeten dies mit dem sich abzeichnenden Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

Das anvisierte Treffen, das vor wenigen Wochen noch als undenkbar galt, wurde als Entspannungssignal im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm gewertet. Als sicher empfundene Währungen wie der japanische Yen wurden deshalb abgestoßen.

Hier geht es zur Seite mit dem Euro-Dollar-Kurs, hier können Sie aktuelle Wechselkurse berechnen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Euro/Dollar: Euro stabil – Yen gibt nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote