Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro/Dollar Euro verteidigt Marke von 1,10 US-Dollar

Die Gemeinschaftswährung notiert am Montagmorgen weiter in der Nähe ihres einmonatigen Tiefstands. Zumindest von der Konjunkturseite fehlen Impulse.
Kommentieren
In den beiden Währungen wird ein Großteil des Welthandels abgewickelt. Quelle: picture alliance / ZB
Euro und Dollar

In den beiden Währungen wird ein Großteil des Welthandels abgewickelt.

(Foto: picture alliance / ZB)

Frankfurt Der Euro hat sich zum Wochenbeginn über der Marke von 1,10 US-Dollar gehalten. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1025 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Nach wie vor notiert der Euro in der Nähe seines einmonatigen Tiefstands. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1034 Dollar festgesetzt.

Zum Wochenstart stehen sowohl in Europa als auch in den USA nur wenige Konjunkturdaten an, die an den Finanzmärkten für Bewegung sorgen könnten. Große Beachtung dürften Wachstumsdaten aus Großbritannien finden. Es handelt sich um erste Daten zum dritten Quartal. Nach der Schrumpfung im zweiten Vierteljahr wird für das Sommerquartal mit einem deutlichen Wachstum gerechnet.

Mehr: Ein Handelsdeal zwischen China und den USA könnte den US-Dollar schwächen, meinen Analysten. Einige zweifeln an einer starken US-Währung.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Euro/Dollar : Euro verteidigt Marke von 1,10 US-Dollar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.