Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro/Dollar Eurokurs legt weiter zu

Enttäuschende US-Konjunkturdaten geben dem Euro Aufschwung. Die Gemeinschaftswährung konnte an ihre Kursgewinne der Vorwoche anknüpfen.
Kommentieren
Der Euro legt weiter zu. Quelle: AFP
Euro-Münze auf Dollar-Scheinen

Der Euro legt weiter zu.

(Foto: AFP)

Frankfurt Der Euro hat am Montag an die Kursgewinne der vergangenen Handelswoche angeknüpft. Am Morgen konnte die Gemeinschaftswährung leicht zulegen und wurde bei 1,1060 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1034 (Donnerstag: 1,0997) Dollar festgesetzt.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern profitiert der Euro weiterhin von enttäuschenden US-Konjunkturdaten, die den Dollar am Freitag belastet hatten. Im Oktober war die amerikanische Industrieproduktion überraschend deutlich gefallen. Im weiteren Tagesverlauf stehen kaum Konjunkturdaten auf dem Programm, die für neue Impulse sorgen könnten.

Auch das britische Pfund konnte am Morgen an die Gewinne der vergangenen Woche anknüpfen und weiter zulegen. Der britische Premierminister Boris Johnson hatte mitgeteilt, dass alle Kandidaten der konservativen Partei schriftlich zugesichert haben, das Brexit-Abkommen im Falle eines Wahlsiegs zu unterstützen. Damit würde Johnson das Abkommen schnell durch das Parlament bekommen, wenn seine Partei bei den Wahlen am 12. Dezember eine Mehrheit bekommt.In den USA stehen Produktionsdaten aus der Industrie und Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel auf dem Programm. Daneben äußern sich auf beiden Seiten des Atlantiks einige hochrangige Notenbanker.

Mehr: Nach dem Ende der Ära Draghi gibt es Redebedarf im EZB-Rat. Die neue EZB-Chefin hat sich informell mit den Ratsmitgliedern der Notenbank getroffen.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Euro/Dollar - Eurokurs legt weiter zu

0 Kommentare zu "Euro/Dollar : Eurokurs legt weiter zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.