Euro/Dollar Eurokurs stabilisiert sich bei 1,15 US-Dollar

Die Brexit-Verhandlungen vom Vorabend haben den Euro bis in die Nacht hinein belastet. Vorerst hat er sich nun aber stabilisiert.
Kommentieren
Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs des Euros zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1530 Dollar festgesetzt. Quelle: Reuters
Euro- und Dollar-Banknoten

Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs des Euros zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1530 Dollar festgesetzt.

(Foto: Reuters)

Frankfurt/MainDer Euro hat sich am Donnerstag zunächst um die Marke von 1,15 US-Dollar stabilisiert. Am Morgen notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1494 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1530 (Dienstag: 1,1587) Dollar festgesetzt.

Die Hängepartie bei den Verhandlungen für einen geregelten Austritt Großbritanniens aus der EU habe den Euro bis in die Nacht hinein belastet, hieß es von Marktbeobachtern. Am Vorabend hatten Gespräche der Staats- und Regierungschefs auf einem EU-Gipfel keine entscheidenden Fortschritte gebracht. Damit stecken die Verhandlungen über einen geregelten Brexit nach wie vor in einer Sackgasse.

Eine ähnliche Kursentwicklung zeigte sich auch beim britischen Pfund. Auch die britischen Währung hat sich am Morgen nach jüngsten Kursverlusten vorerst stabilisieren können. Zuletzt wurde ein Pfund für knapp 1,31 Dollar gehandelt.

Außerdem wurde der Euro auch durch das Protokoll der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed belastet, dass am Vorabend veröffentlicht worden war. Demnach haben die US-Notenbanker trotz wiederholter und zum Teil scharfer Kritik von US-Präsident Donald Trump an den Zinserhöhungen über eine noch straffere Geldpolitik diskutiert.

Die Aussicht auf weiter steigende Zinsen in den USA gibt dem Dollar Auftrieb und belastet im Gegenzug den Euro.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Euro/Dollar - Eurokurs stabilisiert sich bei 1,15 US-Dollar

0 Kommentare zu "Euro/Dollar: Eurokurs stabilisiert sich bei 1,15 US-Dollar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%