Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro und die EZB Draghi stellt neuen Euro-Schein vor

Die europäische Zentralbank stellte heute in Frankfurt den neuen 20-Euro-Schein vor. Das ist neben dem Fünf-Euro-Schein und dem Zehn-Euro-Schein der dritte Schein der Euroserie der verbesserte Sicherheitsmerkmale bekommt.
24.02.2015 - 16:40 Uhr
Der neue 20-Euro Schein, der heute von der europäischen Zentralbank vorgestellt wurde, soll im November diesen Jahres in Umlauf gebracht werden. Auch der fünf- und der zehn Euro Schein wurden bereits überarbeitet. Bildquelle: Europäische Zentralbank Quelle: Pressefoto
So sieht er aus

Der neue 20-Euro Schein, der heute von der europäischen Zentralbank vorgestellt wurde, soll im November diesen Jahres in Umlauf gebracht werden. Auch der fünf- und der zehn Euro Schein wurden bereits überarbeitet.

Bildquelle: Europäische Zentralbank

(Foto: Pressefoto)

Frankfurt Die zweite Generation der Euro-Banknoten bekommt Zuwachs: An diesem Dienstag (24.2.), um 15:00 stellte die Europäische Zentralbank (EZB) den neuen 20-Euro-Schein vor. Ab dem 25. November wird die überarbeitete Banknote in Umlauf gebracht, wie die Europäische Zentralbank (EZB) bei der Vorstellung des neu gestalteten Zwanzigers in Frankfurt mitteilte.

Der 20-Euro-Schein ist der dritte in der neuen „Europa-Serie.“ Seit Anfang Mai 2013 ist der überarbeitete Fünfer im Umlauf, seit 23. September 2014 der neue Zehner. Die Scheine unterscheiden sich vor allem durch veränderte Sicherheitsmerkmale von ihren Vorgängern, zum Beispiel durch auffälligeres Wasserzeichen und Hologrammband.

Europas Währungshüter versprechen sich dadurch besseren Schutz vor Falschgeld - schließlich sind auch Kriminelle erfinderisch. 2014 brachten Geldfälscher deutlich mehr Euro-Blüten in Umlauf als im Vorjahr, vor allem falsche Zwanziger und Fünfziger.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Euro und die EZB - Draghi stellt neuen Euro-Schein vor
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%