Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eurokurs Talfahrt vorerst gebremst

Die Talfahrt des Euro ist vorerst gestoppt. Nach dem Zwölf-Jahres-Tief vom Wochenstart erholte sich die Gemeinschaftswährung am Dienstag weiter leicht. Paritätsphantasien dürften sich damit vorerst erledigt haben.
Update: 17.03.2015 - 17:12 Uhr Kommentieren
Nach dem Zwölf-Jahres-Tief vom Wochenanfang notierte der Euro am Dienstag wieder knapp über der Marke von 1,06 Dollar. Quelle: Reuters
Eurokurs.

Nach dem Zwölf-Jahres-Tief vom Wochenanfang notierte der Euro am Dienstag wieder knapp über der Marke von 1,06 Dollar.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Der Euro hat am Dienstag seine am Montag begonnene Erholung fortgesetzt. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0610 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,0635 (Montag: 1,0557) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9403 (0,9472) Euro.

Nach seiner heftigen Talfahrt der vergangenen Wochen hat sich der Euro seit Wochenbeginn fangen können. Am Devisenmarkt war zum einen von einer überfälligen Gegenbewegung die Rede. Seit Ende Februar hatte der Euro zum Dollar fast zehn Cent verloren. Zeitweise wurde spekuliert, die Gemeinschaftswährung könnte bald auf Parität zur US-Währung fallen, also nur noch einen Dollar kosten. Die jüngste Erholung lässt das sobald nicht erwarten.

Darüber hinaus hat der rasante Steigflug des Dollar zuletzt eine Pause eingelegt. Ein wichtiger Grund sind amerikanische Konjunkturdaten, die immer weniger überzeugen konnten. Wie die US-Notenbank Fed darauf reagiert, wird sich am Mittwochabend zeigen. Dann wird die Federal Reserve ihre neuen Entscheidungen bekanntgeben. Viele Fachleute rechnen mit konkreteren Hinweisen auf eine baldige Zinsanhebung. Es wäre die erste Straffung seit neun Jahren.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,71995 (0,71310) britische Pfund, 128,90 (127,96) japanische Yen und 1,0660 (1,0615) Schweizer Franken fest.

Finance Briefing
  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Eurokurs - Talfahrt vorerst gebremst

0 Kommentare zu "Eurokurs: Talfahrt vorerst gebremst"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote