Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Förderung war bereits erhöht worden Preis für Opec-Rohöl klettert auf 51,76 Dollar

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist innerhalb von 24 Stunden erneut um fast einen Dollar pro Barrel gestiegen.

HB WIEN. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats in Wien kostete ein Barrel (159 Liter) aus den Mitgliedsländern des Kartells am Donnerstag 51,76 Dollar. Das waren 98 Cent mehr als am Mittwoch. OPEC-Analysten in Wien zeigten sich am Freitag von dem rapiden Preisanstieg überrascht. Nach Meinung der Öl-Broker und Energieberater PVM in Wien „scheint dieser Aufwärtstrend unaufhaltsam“. Nach Informationen des Unternehmens haben die OPEC-Förderländer allerdings im Februar die Produktion und Lieferung von Rohöl deutlich auf 23,6 Millionen Barrel täglich heruntergefahren.

Die Konferenz der OPEC-Ölminister in Isfahan (Iran) hatte erst am Mittwoch beschlossen, die Förderung mit sofortiger Wirkung um 500 000 Barrel täglich auf 27,5 Millionen Barrel zu steigern. Statt der beabsichtigten Beruhigung des Ölmarktes zu erreichen, setzten die Rohölpreise ihre Rekordjagd jedoch fort.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote