Gold und Silber Edelmetalle wieder im Aufwind

Auf dem asiatischen Markt wird intensiv in Gold investiert. Das sorgt nach den Verlusten der letzen Woche wieder für ein wenig Aufwind bei den Edelmetallen.
3 Kommentare
Goldschmuck auf einer Waage. Quelle: AFP

Goldschmuck auf einer Waage.

(Foto: AFP)

FrankfurtNach dem Kurseinbruch der vergangenen Wochen haben asiatische Anleger am Donnerstag die Gelegenheit zu Edelmetall-Käufen genutzt. Die Preisaufschläge für Goldbarren lagen in Singapur und Hongkong auf dem höchsten Stand seit mindestens Februar. In Indien, dem weltgrößten Gold-Markt, war das Edelmetall so teuer wie seit mehr als einem Jahr nicht mehr. Auf dem Subkontinent steht die Hochzeitssaison bevor. Dort werden Brautpaare traditionell mit Goldschmuck beschenkt.

Gold verteuerte sich um 1,1 Prozent auf 1624,89 Dollar je Feinunze, lag damit aber immer noch rund 300 Dollar unter seinem Rekordhoch vom Monatsbeginn. Der Preis für Silber stieg am Donnerstag sogar um 3,1 Prozent auf 30,80 Dollar. Dessen Kurs war in den vergangenen vier Wochen zeitweise um 40 Prozent eingebrochen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

3 Kommentare zu "Gold und Silber: Edelmetalle wieder im Aufwind"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Edelmetalle wieder im Aufwind?
    Die Grenzkosten für die Förderung von Gold liegen derzeit bei vielen Minen unterhalb von 1000 USD. Es gibt daher noch sehr viel Abwärtspotential ...

  • Solange die FED (Bananke) massiv manipuliert, sind doch garkeine seriösen Angaben bezüglich der Kursentwicklung von Aktien, Anleihen und eben Edelmetall möglich. Wenn es mal wieder einen echten Markt gibt, sieht es anders aus. Momentan ist das Wort MARKT doch nur ein WITZ.

  • ist das ein down flag?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%