Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Goldpreis Warum die Rally bald enden könnte

Seit Anfang des Jahres hat der Goldpreis um 27 Prozent zugelegt. Doch das geht wohl nicht ewig so weiter, glauben die Vermögensmanager von Pictet Wealth Management. Sie blicken vor allem auf die US-Zinspolitik.
10.08.2016 - 18:56 Uhr
Der Zustand der US-Wirtschaft hat starken Einfluss auf den Preis. Quelle: obs
Goldbarren und Münzen

Der Zustand der US-Wirtschaft hat starken Einfluss auf den Preis.

(Foto: obs)

Für Goldanleger war es bisher ein super Jahr. Aber vielleicht war's das auch schon. Würde die US-Notenbank, wie angedeutet, bis Ende 2017 die Zinsen drei Mal erhöhen, könnte das den Goldpreis deutlich bremsen, warnt die angesehene Vermögensverwaltung Pictet Wealth Management, die für 460 Milliarden Dollar verantwortlich ist. Der Devisen- und Rohstoffstratege des Investmenthauses, Luc Luyet, ist überzeugt, dass mit dem derzeitigen Preis von 1.350 Dollar je Unze schon der Höhepunkt erreicht ist. Luyet glaubt sogar, dass sich der Goldpreis bei 1250 bis 1300 Dollar je Unze einpendelt, also dass der Goldpreis wieder leicht sinken könnte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Goldpreis - Warum die Rally bald enden könnte
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%