Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Griechenland Euro-Kurs wieder etwas erholt

Nach Spekulationen über ein neues Hilfspaket in der Schulenkrise ist der Euro wieder deutlich gestiegen. Angeblich soll die EU dem Pleitestaat Griechenland mit 150 Milliarden Euro unter die Arme greifen.
Kommentieren
Der Euro hat von der möglichen neuen Chance für Griechenland profitiert. Quelle: ap

Der Euro hat von der möglichen neuen Chance für Griechenland profitiert.

(Foto: ap)

Frankfurt Der Kurs des Euro ist am Freitag nach Gerüchten über eine angebliche Einigung auf ein Rettungspaket für Griechenland deutlich gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung kletterte bis zum Mittag auf ein Tageshoch von 1,4243 US-Dollar. Im frühen Handel in Frankfurt hatte der Euro zeitweise nur 1,4125 Dollar gekostet.

Den deutlichen Anstieg des Euros erklärte Commerzbank-Devisenexpertin You-Na Park mit Gerüchten über eine bevorstehende Einigung für ein zweites griechisches Rettungspaket. Es soll sich angeblich auf 150 Milliarden Euro belaufen. Zuletzt waren Summen von 120 Milliarden Euro im Gespräch. Es handelt sich laut Park allerdings nur um Marktgerüchte, für die es keine konkrete Quelle gebe. Der starke Anstieg sei jedoch auch eine Gegenbewegung zu den deutlichen Kursverlusten der vergangenen Tage. 

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Griechenland: Euro-Kurs wieder etwas erholt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote