Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hoffnung für Edelmetall-Fans Das mühsame Gold-Comeback

Die Nachfrage nach Gold steigt. Und die ersten Investoren zeigen Interesse. Die Stimmung steigt. Erste Preisprognosen von bis zu 1.400 Dollar je Unze machen die Runde.
Investoren greifen wieder zu. Quelle: dpa
Goldbarren

Investoren greifen wieder zu.

(Foto: dpa)

Frankfurt Es ist ein Hoffnungsschimmer. Mehr noch nicht. Am Dienstag kostete die Unze Gold zeitweise 1.115 Dollar. So viel wurde zuletzt Anfang November vergangenen Jahres für die 31,1 Gramm gezahlt. Das ist zumindest ein Trostpflaster nach über vier Jahren fallender Preise.

Ganz zaghaft melden sich einige positive Stimmen für das Metall. Am Dienstag legte die britische Edelmetallanalysefirma GFMS Thomson Reuters ihren regelmäßigen Report zum Goldmarkt vor. Danach stieg die Nachfrage im vierten Quartal um etwa zwei Prozent auf 1.045 Tonnen. GFMS-Stratege Ross Strachan ist vorsichtig optimistisch: „Ende des Jahres könnte der Goldpreis über 1.200 Dollar steigen.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Hoffnung für Edelmetall-Fans - Das mühsame Gold-Comeback

Serviceangebote