Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IEA-Nachfrageprognosesenkung belastet Ölpreise fallen

Die Ölpreise sind am Montag belastet von einer deutlichen Senkung der Nachfrageprognose durch die IEA gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai kostete 50,06 Dollar. Das waren 2,18 Dollar weniger als am letzten Handelstag.

dpa-afx NEW YORK. Die Ölpreise sind am Montag belastet von einer deutlichen Senkung der Nachfrageprognose durch die IEA gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai kostete 50,06 Dollar. Das waren 2,18 Dollar weniger als am letzten Handelstag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verbilligte sich um 1,87 Dollar auf 52,19 Dollar.

Händler verwiesen auf die am Freitag erneut gesenkte Schätzung der Ölnachfrage durch die Internationale Energieagentur (IEA) als Belastungsfaktor. Die Nachfrage werde im laufenden Jahr mit 83,4 Mill. Fass pro Tag um 2,4 Mill. niedriger sein als 2008, hatte die IEA in ihrem am Karfreitag veröffentlichten Ölmarktbericht geschrieben./

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote