Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Im Notfall USA würden Ölreserven anzapfen

Auch in den USA wird das Benzin in diesen Tagen deutlich teurer. Ein empfindliches Thema für die Autofahrernation. Präsident Obama will gegen die Preiserhöhungen kämpfen, würde dafür auch an die US-Reserven gehen.
11.03.2011 - 20:04 Uhr

Washington Die USA haben sich angesichts gestiegener Ölpreise grundsätzlich bereit gezeigt, ihre strategischen Ölreserven anzuzapfen. „Sollte die Situation es erfordern“, werde man zu diesem Mittel greifen, sagte US-Präsident Barack Obama am Freitag in Washington. Allerdings stellten die jüngsten Preissteigerungen als Folge der Unruhen in Nordafrika und im Mittleren Osten noch keinen Notfall dar, der einen solchen Schritt auslösen würde.

Die Preise schwankten nicht nur wegen eines gesunkenen Angebots an Öl, sondern vor allem, weil auf den Weltmärkten gerade Unsicherheit über die politische Situation in der arabischen Welt herrsche. „Die Weltgemeinschaft kann Angebotsstörungen wie diese verkraften“, sagte Obama. Die Reserven dienten dazu, bei echten Lieferausfällen die Versorgung sicherzustellen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%