Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Iran über Öl-Begrenzung „Das ist absolut lächerlich“

Der Iran hat einen Vorschlag von Saudi-Arabien und Russland, die Ölproduktion einzufrieren, als „lächerlich“ abgetan. Nach Jahren der Einschränkungen durch internationale Sanktionen will das Land seine Förderung ausbauen.
23.02.2016 - 17:04 Uhr
Ölminister Bijan Namdar Zanganeh will die iranische Öl-Förderung in diesem Jahr um eine Million Barrel pro Tag ausbauen. Quelle: dpa
Bijan Namdar Zanganeh, iranischer Ölminister

Ölminister Bijan Namdar Zanganeh will die iranische Öl-Förderung in diesem Jahr um eine Million Barrel pro Tag ausbauen.

(Foto: dpa)

Dubai Der Vorschlag von Saudi-Arabien, Russland, Venezuela und Katar, die Ölförderung auf dem Niveau von Januar einzufrieren, stelle „unrealistische Anforderungen“ an den Iran, erklärte dessen Ölminister Bijan Namdar Zanganeh am Dienstag laut Nachrichtenagentur Shana.

„Das ist absolut lächerlich. Sie kommen mit diesem Vorschlag, die Ölproduktion einzufrieren und wollen sie einfrieren bei ihrer Produktion von 10 Millionen Barrel pro Tag, gegenüber Irans“, geplanter Produktionsausweitung um eine Million Barrel, sagte Zanganeh. „Wenn die Rohölproduktion des Iran sinkt, wird es von seinen Nachbarländern deutlich überholt werden.“

Die drei OPEC-Länder und Russland wollen gegen den Ölpreisverfall um 40 Prozent im Verlauf der vergangenen zwölf Monate vorgehen, der durch ein Überangebot hervorgerufen worden war. Der Iran hingegen will seine Förderung in diesem Jahr um eine Million Barrel pro Tag ausbauen, nachdem die internationalen Sanktionen gegenüber seiner Ölindustrie erst im vergangenen Monat aufgehoben worden waren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%