Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kaffee Das Preis-Paradoxon

Die dunklen Bohnen sind aktuell auf dem Weltmarkt so günstig wie seit einem Jahr nicht. Trotzdem wird Kaffee bei Tchibo und Aldi teurer, denn der Preis ist von vielen Faktoren abhängig.
  • Fabian Schäfer
Der Rohstoff wird in Dollar gehandelt. Quelle: Reuters
Kaffeebohnen in Kenia

Der Rohstoff wird in Dollar gehandelt.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Ohne eine heiße Tasse Kaffee geht bei vielen Menschen nichts. Deshalb ist er auch das beliebteste Getränk der Deutschen: 165 Liter trank jeder durchschnittlich im Jahr 2013 – 25 Liter mehr als Mineralwasser. Preisschwankungen machen sich deshalb kaum im Kaufverhalten bemerkbar. Das Heißgetränk gehört so zum Alltag dazu, dass kaum ein Verbraucher weniger trinken wird, nur weil er dafür etwas mehr bezahlen muss.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kaffee - Das Preis-Paradoxon

Serviceangebote