Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Bitcoin-Rallye erlebt einen leichten Dämpfer, weil der Kurs auf 11.163 Dollar abstürzt. Ein Grund dafür sei die jüngste Rede von Jerome Powell.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Je mehr Bitcoins am Rechner erschaffen werden, desto aufwendiger wird der Schürf-Prozess"

    Das stimmt so nicht, die Mining Schwierigkeit wird alle 2048 Blöcke (ca. 14 Tage) so angepasst, dass mit der aktuellen Hashpower des Netzwerkes ca. alle 10 Minuten ein Block gefunden wird.

    Die Hashpower und damit die Schwierigkeit (difficulty) hängt an der erzielbaren Belohnung für das finden eines Blocks, also den Transaktionsgebühren und dem "Block-Reward" (12,5 BTC pro Block bis zum nächsten Halvening).
    Letztenendes bestimmt also der BTC Kurs die Hashpower und die Schwierigkeit.

Mehr zu: Kryptowährung - Gewinnmitnahmen lassen Bitcoin-Kurs um 2000 Dollar einbrechen

Serviceangebote