Kryptowährungen Notenbanker im Bann des Bitcoins

Seit Monaten boomen Kryptowährungen wie der Bitcoin. Die Zentralbanken dieser Welt spüren, dass sie sich mit dem Cybergeld beschäftigen müssen. Diskutiert werden ganz unterschiedliche Konzepte.
Schweden erwägt die Einführung einer eigenen Kryptowährung. Quelle: Bloomberg
Bitcoin-Münzen

Schweden erwägt die Einführung einer eigenen Kryptowährung.

(Foto: Bloomberg)

Düsseldorf, FrankfurtKaum wurde zum Jahreswechsel bekannt, dass die Bank of England über eine Art eigene Bitcoins nachdenkt, da hat die Notenbank das Projekt schon wieder abgeblasen. Man habe zu große negative Folgen für das Finanzsystem befürchtet.

Das Beispiel zeigt: Die Zentralbanken dieser Welt spüren, dass sie sich mit Kryptowährungen beschäftigen müssen. Seit Monaten boomen Bitcoin und Co. Parallel zu den Jubelmeldungen einerseits und Warnungen vor einer Blase wie zur Tulpenmanie im 17. Jahrhundert andererseits, wird immer wieder die Frage diskutiert, wie ernst man diese Währungen nehmen muss.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kryptowährungen - Notenbanker im Bann des Bitcoins

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%