Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach deutlichen Verlusten Euro fängt sich wieder

Am Donnerstag ging es für den Euro kräftig abwärts. Heute kann der Euro wieder Fuß fassen und stabilisiert sich. Für eine stärkere Gemeinschaftswährung sorgen auch Aussagen der US-Notenbanker.
17.10.2014 - 09:49 Uhr
Der Euro geriet gestern unter Druck, kann sich heute aber stabilisieren. Quelle: dpa

Der Euro geriet gestern unter Druck, kann sich heute aber stabilisieren.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Main Der Euro hat sich am Freitag nach zeitweise deutlichen Verlusten vom Vortag stabilisiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2805 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Am Donnerstag war der Euro wegen Marktturbulenzen stark unter Druck geraten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,2749 Dollar festgesetzt.

Nachdem sich die allgemeine Marktstimmung am Donnerstag stark eingetrübt hatte, dürften Anleger die Entwicklung vor dem Wochenende genau beobachten. Insbesondere in Europa hatten starke Verluste an den Börsen geschwächter Euroländer Erinnerungen an die Schuldenkrise geweckt.

Für zusätzliche Verunsicherung sorgte in den USA Notenbanker James Bullard. Entgegen derzeitiger Planungen brachte er die Möglichkeit fortgesetzter Wertpapierkäufe ins Spiel. Bullards Äußerungen sind vor allem deswegen bemerkenswert, weil er sich in den letzten Monaten für eine straffere Geldpolitik ausgesprochen hatte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%