Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Erdölförderung

Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA.

(Foto: dpa)

Öl Ölpreis sinkt nach deutlicher Verteuerung wieder

Die Angriffe auf Förderanlagen in Saudi-Arabien haben den Ölpreis getrieben. Anleger sehen nun Grund zur Entspannung – der Preis sinkt wieder.
Update: 17.09.2019 - 16:28 Uhr Kommentieren

Singapur Nachlassende Spekulationen auf Versorgungsengpässe schicken den Ölpreis auf Talfahrt. Die Sorte Brent aus der Nordsee verbilligte sich am Dienstag um bis zu 6,6 Prozent auf 64,48 Dollar je Barrel.

Auslöser des Ausverkaufs waren Reuters-Informationen von Insidern, wonach sich die Ölproduktion Saudi-Arabiens binnen zwei bis drei Wochen wieder normalisieren wird.

Am Montag waren die Preise beider Ölsorten wegen der Sorge um eine Verknappung des Ölangebots noch jeweils fast 15 Prozent gestiegen. Durch Drohnenangriffe auf Förderanlagen des saudischen Konzerns Aramco wurde die Ölproduktion deutlich beeinträchtigt.

Rund fünf Prozent der weltweiten Ölförderung sind betroffen. Doch mehrere Länder - auch die USA - erklärten, die eigenen Ölreserven anzapfen zu wollen und so den Ölpreis zu stützen. Das habe dem Markt geholfen, sagte Tsutomu Soma von SBI Securities in Tokio.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Öl: Ölpreis sinkt nach deutlicher Verteuerung wieder"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote