Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Öl Ölpreise bleiben Nahe des Dreimonatshochs

Ölreserven in den USA stützen die Ölpreise. Die Notierungen für Brent und WTI halten sich knapp unter dem Dreimonatshoch von Mittwoch.
Kommentieren
Die offiziellen Öl-Lagerdaten der US-Regierung werden am Nachmittag erwartet. Quelle: dpa
Öl

Die offiziellen Öl-Lagerdaten der US-Regierung werden am Nachmittag erwartet.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise haben sich am Donnerstag auf hohem Niveau gehalten. Zur Wochenmitte hatten die Notierungen für US-Rohöl und Rohöl aus der Nordsee jeweils den höchsten Stand seit drei Monaten erreicht. Am Morgen wurden beide Ölsorten nur knapp unter den Höchstständen gehandelt.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 67,11 Dollar. Das waren drei Cent mehr als am Vorabend. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 17 Cent auf 57,33 Dollar.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden die Ölpreise durch die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA gestützt. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) einen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um nur 1,26 Millionen Barrel gemeldet hatte. Die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung werden am Nachmittag erwartet. Hier rechnet der Markt mit einem mehr als doppelt so starken Anstieg der Reserven um etwa drei Millionen Barrel.

Auftrieb erhielten die Ölpreise auch durch einen Medienbericht über eine angebliche Annäherung in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China. Delegationen beider Länder verhandeln derzeit eine Vereinbarung zur Beendigung des Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Öl - Ölpreise bleiben Nahe des Dreimonatshochs

0 Kommentare zu "Öl: Ölpreise bleiben Nahe des Dreimonatshochs"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.