Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Öl Ölpreise geben leicht nach

Die Rohölpreise stehen seit einigen Tagen unter Druck. Auch am Dienstagmorgen geben die Preise nach: Brent kostet 28 Cent weniger als am Montag.
Kommentieren
Die Ölpreise sind weiter gefallen. Quelle: dpa
Öl

Die Ölpreise sind weiter gefallen.

(Foto: dpa)

Singapur Die Ölpreise sind am Dienstag im frühen Handel leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 71,76 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 11 Cent auf 63,39 Dollar.

Seit einigen Tagen stehen die Rohölpreise unter Druck. Hauptauslöser waren Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump. Demnach sind sich die USA mit anderen wichtigen Erdölproduzenten einig, dass derzeit zu wenig Öl gefördert werde. In einigen Medienberichten wird jedoch angezweifelt, ob es diese Gespräche überhaupt gegeben hat.

Sicher ist, dass das Ölkartell Opec und Russland derzeit weniger Rohöl fördern als noch gegen Ende 2018. Dies geht zurück auf einen gemeinsamen Beschluss, mit dem die zuvor gefallenen Erdölpreise angehoben werden sollten. Trump hat diese Förderstrategie mehrfach kritisiert.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Öl: Ölpreise geben leicht nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote