Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Öl Ölpreise steigen leicht

Ein Sturm im Golf von Mexiko schwächte die Ölproduktion. Nun ist die Gefahr vorbei. Die Ölpreise sind an diesem Dienstag etwas gestiegen.
Kommentieren
Ölpreis wird durch Gewinnmitnahmen gedrückt Quelle: dpa
Erdölförderung

Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA.

(Foto: dpa)

Singapur Am Dienstagmorgen haben die Ölpreise etwas zugelegt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg um 14 Cent auf 66,62 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) erhöhte sich um 5 Cent auf 59,63 Dollar.

Die Gefahr durch den Wirbelsturm „Barry“ hat sich für die Fördergebiete vor der Südküste der USA im Golf von Mexiko abgeschwächt. Mehrere Ölproduzenten schickten bereits am Montag Arbeiter zurück auf die Offshore-Plattformen, da der Sturm deutlich nachgelassen hatte.

Im Golf von Mexiko werden laut dem US-Energieministerium 16 Prozent der gesamten US-Rohölproduktion gewonnen. Das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami hatte den Tropensturm am Montag zu einem tropischen Tief abgestuft, warnte jedoch weiter vor Überschwemmungen.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Öl: Ölpreise steigen leicht "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote