Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Öl Russland und OPEC wollen auf dem Ölmarkt mit USA um Marktanteile kämpfen

Im Kampf um amerikanische Marktanteile kokettieren Russland und die OPEC offenbar mit einer zusätzlichen Rohölförderung – zulasten des Preises.
Kommentieren
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Mittwochmorgen 74,18 US-Dollar. Quelle: dpa
Erdölförderung

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Mittwochmorgen 74,18 US-Dollar.

(Foto: dpa)

MoskauRussland und die OPEC wollen offenbar mehr Öl fördern, um amerikanische Marktanteile zu gewinnen. Der russische Finanzminister Anton Siluanov präsentierte die Pläne im Gespräch mit der Agentur TASS. Das Problem dabei: Das zusätzliche Angebot könnte dafür sorgen, dass der Ölpreis massiv sinkt.

Siluanov glaubt, dass der Preis in diesem Fall auf bis zu 40 US-Dollar pro Barrel sinken würde – für bis zu ein Jahr. Der aktuelle Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brant liegt bei knapp 72 US-Dollar.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Öl: Russland und OPEC wollen auf dem Ölmarkt mit USA um Marktanteile kämpfen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.