Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ölkonzern Unruhe um Aramco-Börsengang – Saudi-Arabien dementiert Bericht über Absage

Saudi-Arabien widerspricht einem Bericht, dass der Börsengang des Ölkonzerns Aramco abgeblasen wurde. Es wäre der womöglich größte IPO aller Zeiten.
22.08.2018 Update: 23.08.2018 - 04:38 Uhr
Aramco-Börsengang ist offenbar abgeblasen Quelle: Reuters
Ölraffinerie von Saudi Aramco

Kronprinz Mohammed bin Salman wollte mit dem Erlös aus dem Börsengang von Saudi Aramco den Umbau der saudi-arabischen Wirtschaft finanzieren.

(Foto: Reuters)

London/Riad Kommt der Mega-Börsengang oder kommt er nicht? Am Mittwoch berichtete die Nachrichtenagentur Reuters, dass Saudi-Arabien die Emission des staatlichen Ölkonzerns Aramco abgeblasen hat, laut vier Brancheninsidern. Die Platzierung eines Fünf-Prozent-Anteils an Aramco hätte nach den Vorstellungen von Kronprinz Mohammed bin Salman bis zu 100 Milliarden Dollar einbringen sollen.

Doch in der Nacht zum Donnerstag wies Saudi-Arabien diesen Bericht zurück. Die Regierung hält demnach weiterhin an den Plänen für einen Börsengang fest und wird den richtigen Zeitpunkt wählen. Khalid al-Falih, saudischer Minister für Energie und Industrie und Vorsitzender von Saudi Aramco, sagte am Donnerstag in einer Erklärung: „Die Regierung bleibt dem Börsengang von Saudi Aramco zu einer Zeit ihrer Wahl verpflichtet, wenn die Bedingungen optimal sind.“

„Dieser Zeitpunkt wird von mehreren Faktoren abhängen, einschließlich günstiger Marktbedingungen und einer nachgelagerten Akquisition, die das Unternehmen in den nächsten Monaten verfolgen wird“, fügte al-Falih laut eines Berichts des US-Nachrichtensenders CNBC hinzu.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ölkonzern - Unruhe um Aramco-Börsengang – Saudi-Arabien dementiert Bericht über Absage
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%