Ölpreis WTI und Brent kosten etwas weniger

Der Konflikt im Jemen schürt die Angst vor Lieferausfällen. Trotzdem macht sich die Sorge an den Märkten kaum bemerkbar: Die Ölpreise für Brent und WTI sanken nur leicht.
Kommentieren
Das militärische Eingreifen Saudi-Arabiens im Jemen ließ die Ölpreise zuletzt leicht steigen. Quelle: dpa
Krise im Jemen

Das militärische Eingreifen Saudi-Arabiens im Jemen ließ die Ölpreise zuletzt leicht steigen.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise sind am Montag leicht gesunken. Ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Morgen 64,15 US-Dollar und damit 13 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 20 Cent auf 56,95 Dollar.

Händler sprachen von einem impulsarmen Handel. Zuletzt hatten die Ölpreise von der gestiegenen Unsicherheit im Nahen Osten profitiert. Das militärische Eingreifen von Saudi-Arabien im Jemen schüre die Angst vor Lieferausfällen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Ölpreis: WTI und Brent kosten etwas weniger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%