Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ölpreise Kaum Bewegung auf Ölmarkt

Nach monatelanger Talfahrt haben sich die Ölpreise zuletzt etwas erholt, zum Wochenbeginn gibt es kaum Bewegung. Ob eine längerfristige Trendwende hinter der Erholung steckt – darüber herrscht weiter Unsicherheit.
Kommentieren
Nach einer monatelangen Talfahrt hatten sich die Ölpreise zuletzt etwas erholt. Quelle: dpa
Auf dem Weltmarkt besteht ein Überangebot an Rohöl

Nach einer monatelangen Talfahrt hatten sich die Ölpreise zuletzt etwas erholt.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise haben sich zu Wochenbeginn kaum bewegt. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 60,35 US-Dollar und damit fast genauso viel wie am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um sechs Cent auf 50,75 Dollar.

Der Markt warte momentan ab, in welche Richtung es als nächstes gehe, hieß es aus dem Handel. Nach einer monatelangen Talfahrt hatten sich die Ölpreise zuletzt etwas erholt. Wegen der niedrigen Preise ist die Zahl der aktiven Ölbohrungen in den USA jüngst stark gefallen.

Auf dem Weltmarkt besteht aber weiterhin ein Überangebot an Rohöl. An den Finanzmärkten besteht daher weiter Unsicherheit darüber, ob die jüngste Stabilisierung bereits den Beginn einer längerfristigen Trendwende darstellt.


  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Ölpreise: Kaum Bewegung auf Ölmarkt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote