Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ölpreisverfall Her mit dem Geld!

Seite 6 von 9:
Golfstaaten
Eine Öl-Lagerstätte mit Verladeterminal im saudischen Ras Tanura am Persischen Golf. (Foto: Saudi Aramco via Instagram)
Saudi Aramco

Eine Öl-Lagerstätte mit Verladeterminal im saudischen Ras Tanura am Persischen Golf.
(Foto: Saudi Aramco via Instagram)

Auch in den ölreichen Golfländern müssen Autofahrer tiefer in die Tasche greifen. Um die sinkenden Einnahmen aus den Ölverkäufen wenigstens teilweise zu kompensieren, haben Saudi-Arabien, Katar, Oman, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate die Benzin-Subventionen gekürzt.

So stiegen in Saudi-Arabien im Januar die Benzinpreise von 0,45 auf 0,75 Riyal pro Liter. Auch nach dieser massiven Anhebung kommen saudische Autofahrer im internationalen Vergleich mit umgerechnet 22 Cent pro Liter aber immer noch deutlich günstig weg.

Golfstaaten subventionieren Verbraucher seit Jahren mit den höchsten Pro-Kopf-Subventionen, hieß es im Sommer in einer Studie des IWF. Der Ölkonsum pro Einwohner sei im Mittleren Osten fast vier Mal höher als im weltweiten Durchschnitt, haben Energieexperten ausgerechnet.

Norwegen
Seite 123456789Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Ölpreisverfall - Her mit dem Geld!

Serviceangebote