Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Preisexplosion Angst treibt den Handel am Ölmarkt

Der Handel am Ölmarkt ist zur Zeit von Angst geprägt. Der Hauptgrund für den Preisanstieg des Rohstoffs ist der Atomstreit mit dem Iran. Dazu kommen der ungünstige Wechselkurs und Spekulationen um Versorgungsengpässe.
22.02.2012 - 15:13 Uhr
Eine Ölpumpe in Bahrain: Laut IEA gibt es genug von dem Rohstoff. Quelle: dapd

Eine Ölpumpe in Bahrain: Laut IEA gibt es genug von dem Rohstoff.

(Foto: dapd)

Frankfurt Am Ölmarkt wird dieser Tage die Angst gehandelt - vor allem die vor einer Eskalation des Atomstreits mit dem Iran. Spannungen in den afrikanischen Ölförderregionen Sudan und Nigeria heizen die Spekulationen über Lieferengpässe zusätzlich an. Da aber laut Internationaler Energiebehörde (IEA) genug Öl vorhanden ist, rechnen Experten nicht mit tatsächlichen Versorgungsproblemen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Preisexplosion - Angst treibt den Handel am Ölmarkt
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%