Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rechtsschutzversicherer Arag wappnet sich für Angriff auf Online-Portale

Neue Wettbewerber machen sich auf dem Feld der Rechtsberatung breit. Jetzt bereitet die Arag den Einstieg in den Markt der Rechtsdienstleister vor.
12.12.2019 - 11:55 Uhr
Der Rechtsschutzversicherer denkt über einen eigenen Online-Rechtsdienstleister in Deutschland nach. Quelle: dpa
Arag-Tower in Düsseldorf

Der Rechtsschutzversicherer denkt über einen eigenen Online-Rechtsdienstleister in Deutschland nach.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Ob Flugverspätungen oder Mietrecht: In immer mehr Rechtsfragen übernehmen Algorithmen die Arbeit von Juristen. Selbst Kleinstbeträge können Verbraucher inzwischen über sogenannte Rechtsdienstleister unkompliziert einfordern. Daher haben viele dieser Start-ups regen Zulauf. Branchenführer sprechen zum Teil von Hunderttausenden Kunden, die diese Legal Tech genannten Dienstleister in Anspruch nehmen. Ein Zulauf, den auch die Düsseldorfer Assekuranz Arag, die zu den größten Rechtsschutzversicherungen in Deutschland zählt, inzwischen im Heimatmarkt umtreibt.

„Klar ist für uns, dass einfache und gut zu standardisierende Rechtsthemen sehr gut über Legal-Tech-Services abgewickelt werden können“, sagte der scheidende Vorstandschef Paul-Otto Faßbender in Düsseldorf. „Darauf bereiten wir uns natürlich vor.“

Arag wappnet sich damit in Deutschland für einen Angriff auf die Onlineportale. Der Verbraucher profitiere dabei von einfachen Zugangswegen und schneller Hilfe, betonte Faßbender. Aktuell gebe es in Deutschland für diese sehr verbrauchernahen Lösungen aber noch keinen ausreichend rechtssicheren Handlungsrahmen. Arag wolle deshalb vorerst die weitere Rechtsprechung abwarten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Rechtsschutzversicherer - Arag wappnet sich für Angriff auf Online-Portale
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%