Relative Sicherheit lockt Französische Bonds auf Rekordtief

Auch die Rendite französischer Bonds fällt: Von 1,888 zum Handelsschluss auf 1,799 Prozent. Ebenso stark gefragt sind österreichische und niederländische Papiere. Anleger lassen sich von relativer Sicherheit locken.
Kommentieren
Französische Euro-Münze: Analysten erklären den Erfolg französischer Bonds damit, dass es neben relativer Sicherheit eine höhere Rendite als bei deutschen Anleihen gibt. Quelle: dpa

Französische Euro-Münze: Analysten erklären den Erfolg französischer Bonds damit, dass es neben relativer Sicherheit eine höhere Rendite als bei deutschen Anleihen gibt.

(Foto: dpa)

FrankfurtDie Rendite der zehnjährigen französischen Staatsanleihen ist am Freitag auf ein Rekordtief von 1,799 Prozent gefallen. Am Donnerstag hatte die Rendite zu Handelsschluss noch bei 1,888 Prozent gelegen. Händler erklärten die Kursentwicklung mit Kaufinteresse von Anlegern, die bei relativer Sicherheit mehr Rendite einheimsen wollten. Die Rendite der entsprechenden deutschen Bundesanleihen liegt bei 1,24 Prozent.

Niederländische, belgische und österreichische Bonds waren ebenfalls so stark gefragt, dass ihre Renditen auf Rekordtiefs fielen. Auch die Renditen ihrer spanischen und italienischen Pendants gaben spürbar nach.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Relative Sicherheit lockt: Französische Bonds auf Rekordtief"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%