Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohöl Ölpreise kaum verändert

Kaum Bewegung auf dem Ölmarkt: Ein Barrel der Sorte Brent liegt am Montagmorgen bei 66,36 US-Dollar – das sind zehn Cent weniger als am Freitag. Aus China kommen zwiespältige Signale für die Entwicklung der Nachfrage.
Kommentieren
Sechs Cent weniger kostet ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI am Montagmorgen. Quelle: dpa
Rohöl

Sechs Cent weniger kostet ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI am Montagmorgen.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise haben sich am Montag zunächst kaum von der Stelle bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Morgen 66,36 US-Dollar und damit zehn Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um sechs Cent auf 59,09 Dollar.

Zwiespältige Signale kamen aus China, dem Land mit der weltweit zweitgrößten Ölnachfrage. Die Industriestimmung, gemessen am HSBC-Einkaufsmanagerindex, fiel im April auf den tiefsten Stand seit einem Jahr. Der Indikator lässt auf eine schrumpfende Produktion schließen, was für sich genommen am Ölmarkt belastet. Andererseits schürt das sich abschwächende Wachstum Erwartungen auf konjunkturbelebende Maßnahmen durch Regierung und Notenbank, was die Ölpreise tendenziell stützt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohöl: Ölpreise kaum verändert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote