Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffbericht Konjunkturdaten lassen Ölpreise anziehen

Die chinesische Wirtschaft kommt wieder auf Trab. Das deuten die jüngsten Zahlen zur Konjunktur an. Die Ölpreise steigen daraufhin leicht an. Ein Barrel Brent kostete am Morgen 32 Cent mehr als vergangene Woche.
Kommentieren
Ölpumpe in Bahrain. Quelle: dapd

Ölpumpe in Bahrain.

(Foto: dapd)

Singapur Die Ölpreise sind am Montag nach guten Konjunkturdaten aus China leicht gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Januar-Lieferung 111,55 US-Dollar. Das waren 32 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 14 Cent auf 89,05 Dollar.

Die jüngsten Daten hätten gezeigt, dass die chinesische Wirtschaft wieder stärker auf Touren kommt, sagte ein Rohstoffanalyst. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hellte sich die Stimmung in der Industrie stärker auf als zunächst gemeldet. Nach endgültigen Daten der britischen Großbank HSBC stieg der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im November auf 50,5 Punkte und lag damit über der Expansionsschwelle von 50 Punkten. Werte über dieser Schwelle deuten auf ein Wachstum in der Industrie hin.

 
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffbericht: Konjunkturdaten lassen Ölpreise anziehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote